Hilfe für die Ukraine

Welche Hilfe läuft schon?

Unterstützung aus den Nachbarländern

Der polnische Baptistenbund hat ein Logistikzenturm in Chełm, in der Nähe der Grenze aufgebaut. Von dort aus werden Hilfsgüter in die Ukraine gebracht. Zudem kümmert sich der polnische Bund um Geflüchtete aus der Ukraine. Sie werden in fünf regionalen Zentren sowie in zahlreichen Gemeinden untergebracht und versorgt.

Die Hilfsorganisation der ungarischen Baptisten (Hungarian Baptist Aid) ist ebenfalls im Grenzgebiet, nimmt die ankommenden Menschen in Empfang und verteilt sie auf Baptistengemeinden im Land, damit sie dort Zwischenstopp machen können.

Auch in anderen Nachbarländern, wie Moldau und Rumänien, leisten baptistische Partner des BEFG Hilfe.

Wie kann ich helfen?

Spenden

Der BEFG unterstützt Arbeit seiner Partner in der Ukraine, in Polen, Ungarn und auch in anderen Nachbarländern mit Spendenmitteln. Dies geschieht in enger Abstimmung mit der EBF und der BWA.

Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
IBAN: DE14 5009 2100 0000 0333 08
Verwendungszweck:
P 45 022 Krieg Ukraine

Beten

Im Newsletter Bund kompakt am 8. März hat der Bund seine Gemeinden aufgerufen: „Lasst uns weiter beharrlich sein im Gebet für die Menschen, die unter diesem Krieg so sehr leiden. Lasst uns beten für die Ukraine, für die Menschen im Land und auf der Flucht, dass sie Bewahrung erleben, Trost erfahren, eine Perspektive erhalten. Lasst uns für Frieden beten.“

Rund 500 Menschen waren bereits am 27. Februar der Einladung des BEFG gefolgt und online zu Gebet zusammengekommen. „Gebet ist ein segensreicher geistlicher Prozess, mit dem wir nah an dem Herzen Gottes sind, der Gerechtigkeit und Frieden will. Von ihm erbitten und erwarten wir gemeinsam die Hilfe, die nur er geben kann“, so fasste BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba diese Verbundenheit im Gebet im Nachgang zum Gebetstreffen zusammen.

Hier gibt es eine Übersicht über künftige Gebetstreffen.

Geflüchtete aufnehmen

Viele Baptistengemeinden in Polen engagieren sich aktuell stark für Geflüchtete. Dabei stoßen sie an ihre Grenzen. Der BEFG hat Unterstützung angeboten und ist daher dringend auf der Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten in Deutschland. Bei den Flüchtenden handelt es sich in erster Linie um Frauen und Kinder. Wer Möglichkeiten hat und bereit ist, Menschen aufzunehmen, wende sich bitte per E-Mail an Agathe Dziuk. Sie ist im BEFG Referentin für Diakonie und Gesellschaft und hat die Rolle der Koordinatorin übernommen. Es wird darum gebeten, in der E-Mail möglichst detailliert anzugeben, was genau angeboten werden kann. Vorerst liegen genügend Unterkunftsangebote vor. Herzlichen Dank!

Informationsblatt Geflüchtete aus der Ukraine unterstützen (Stand 7. März 2022)

Darüberhinaus gibt es die Möglichkeit, dass Gemeinde, Privatpersonen und Geflüchtete sich auf der Webseite www.kirchenhelfen.de registrieren können. Hier können die verschiedenen Anfragen und Angebote in größerem Rahmen koordiniert werden, um Geflüchteten Unterkünfte zu vermitteln. Alle Beteiligten werden durch Kontakte, Fachwissen, Material und Logistik unterstützt.

Auch die Seite #Unterkunft Ukraine vermittelt Unterkünfte für Geflüchtete.

Hilfstransporte

Die baptistische Immanuel Albertinen Diakonie hat in Kooperation mit dem BEFG eine Hilfsaktion für die Ukraine gestartet. In Abstimmung mit den Baptistenbünden in der Ukraine und in Polen wird es regelmäßige Hilfstransporte geben: Präsentation für die Vorstellung des Projekts in den Gemeinden

Am 20. März ist ein Hilfstransport von German Baptist Aid ins polnische Chełm gefahren.

Einige Gemeinden denken auch darüber nach, eigene Hilfstransporte zu organisieren. Sollte das geplant sein, kann der Bund einen Kontakt zu den polnischen Baptisten organisieren, die hier wie oben beschrieben eine Logistik aufbauen. Allerdings empfiehlt der BEFG aktuell, die vorhandenen Projekte eher finanziell zu unterstützen. Denn anhand von Bedarfslisten aus der Ukraine kann der Bund über seine Partner zielgerichtet mit den Dingen helfen, die am stärksten benötigt werden.

Sachspende: Fahrzeuge

Es gibt eine Sachspende, die für die polnischen sowie die ukrainischen Partner des BEFG aktuell sehr wichtig wäre: Fahrzeuge für den Transport. Sollten Sie Menschen kennen oder Kontakt zu Unternehmen haben, die möglicherweise bereit wären, größere Transportfahrzeuge wie Vans oder LKW zu spenden, freuen wir uns über einen Hinweis an Koordinatorin Agathe Dziuk. Gebraucht werden solche – idealerweise gepanzerten – Fahrzeuge in der Ukraine vor allem für den Transport von Hilfsgütern, aber in Polen auch etwa dafür, um Geflüchtete auf verschiedene Gemeinden zu verteilen.

Merkblätter des BEFG

Viele Gemeinden engagieren sich in vielfältiger Weise, um aus dem Kriegsgebiet Flüchtende zu unterstützen. Mit den nachfolgenden Ausführungen beschreibt der BEFG für seine Gemeinden insbesondere den formellen Rahmen, in dem sich die Freikirche bewegt: Informationsblatt Geflüchtete aus der Ukraine unterstützen (Stand 7. März 2022)

Einige Vertreterinnen und Vertreter aus Elstal und den Gemeinden haben sich darüber ausgetauscht, was konkret Einzelne und Gemeinden für Geflüchtete aus der Ukraine tun können. Das Gesprächsergebnis haben Thomas Klammt, BEFG-Referent für Integration und Fortbildung und Udo Hermann, Dienstbereichsleiter Mitarbeiter und Gemeinde, in einem Papier zusammengefasst.

Verlautbarungen

Stellungnahme der VEF zum Krieg in der Ukraine

Die Mitgliederversammlung der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) hat in ihrer Online-Sitzung am 12. April eine Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine verabschiedet. Darin verurteilen die Freikirchendelegierten „den völkerrechtswidrigen Krieg, der mittlerweile seit Wochen tobt und unermessliches Leid hervorgebracht hat“. Sie drücken ihre Bestürzung über die humanitäre Katastrophe aus und betonen zugleich: „Bei der Klage bleiben wir nicht stehen!“

BWA-Statement zum Krieg in der Ukraine

Das Exekutivkomitee des Baptistischen Weltbundes (BWA) hat ein Statement in englischer Sprache zum Krieg in der Ukraine veröffentlicht. Darin wird eine Resolution, die bereits 1968 in Monrovia, Liberia, verabschiedet wurde, bekräftigt: „Wir äußern öffentlich unsere Last und Not, dass wir so wenig Frieden schaffen konnten und dass wir in diesen Tagen so viel Gewalt und Blutvergießen erlebt haben. Wir verkünden der Welt unseren tiefen Eindruck, dass Krieg als Mittel zur dauerhaften Lösung unhaltbar ist, und wir glauben, dass jeder Frieden, der nicht auf Recht und Gerechtigkeit beruht, gleichermaßen unhaltbar und gefährlich ist.“ Außerdem fordert die BWA zum Gebet und zu Taten des Friedens auf, wie zum Beispiel zur sofortigen Beendigung der Aggressionen gegenüber der Ukraine und dem Abzug ausländischer Truppen aus der Ukraine.

Offener Brief des Generalsekretärs der Russischen Evangelischen Allianz

Der Generalsekretär der Russischen Evangelischen Allianz bittet „als Bürger Russlands“ in einem offenen Brief um Entschuldigung „bei denen, die leiden, die geliebte Menschen verloren haben oder ihr Zuhause“. Die englischsprachige Meldung kann hier gelesen werden.

Appell des russischen Baptistenbunds zur Situation in der Ukraine

Am 24. Februar veröffentlichte der russische Baptistenbund einen Appell zur Situation in der Ukraine, unterzeichnet von Präsident Peter Mitskevich und Vizepräsident Victor Ignatenkov.

Ebenfalls am 24. Februar veröffentlichten 12 Präsidenten der euro-asiatischen Föderation der Baptistenbünde einen Brief an den russischen Staatspräsidenten Wladmir Putin, in dem sie ihn zu einer friedlichen Lösung des Konflikts auffordern.

BEFG-Präsident Michael Noss zum Krieg in der Ukraine

„Ich bin genauso betroffen, irritiert, erschüttert, rat- und hilflos wie die allermeisten Menschen“, sagt BEFG-Präsident Michael Noss in seinem Vorwort zum Newsletter Bund aktuell am 3. März 2022. Hoffnung machen ihm die weltumspannende Solidarität und die Zeichen großer Mitmenschlichkeit: „Sie folgen dem Auftrag des Evangeliums und der darin enthaltenen Nächstenliebe.“

Das Vorwort als Video auf YouTube

Weitere hilfreiche Links

Zusammenleben in Deutschland

Informationen für Menschen aus der Ukraine zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine von Diakonie Katastrophenhilfe, Brot für die Welt, Diakonie Deutschland gibt es hier: www.diakonie.de/ukraine#c24812

Kerstin Hack und Gemeinsam für Berlin haben einen Leitfaden Willkommenskultur herausgegeben - mit Hilfe fürs bessere Verstehen von geflüchteten Menschen und vielen praktischen Tipps. Das Heft kann hier für 50 Cent statt 5,80 Euro bestellt werden.

Sprachbarrieren überwinden

In Zusammenarbeit mit Lehrkräften und ukrainischen Muttersprachlern haben die Betreiber und Betreiberinnen der Seite buchstaben.com ein kostenloses PDF-Lernheft entwickelt, das ukrainischen Flüchtlingen die Grundzüge der deutsche Sprache leicht verständlich und übersichtlich näher bringen soll. Neben den exakten Übersetzungen werden die Inhalte auch in der Lautschrift dargestellt, sodass es den Flüchtlingen leichter fällt, die deutsche Aussprache zu verstehen. www.buchstaben.com/wissen/deutsch-lernen-als-ukrainischer-fluechtling-kostenloses-pdf-lernheft

Die Deutsche Bibelgesellschaft hat ihr Online-Bibelangebot um eine ukrainische Bibelübersetzung erweitert. „Die neue Übersetzung der Bibel ins moderne Ukrainisch“ steht auf der Website sowie in der kostenlosen App Die-Bibel.de zur Verfügung. Der Text kann in der Arbeit von Kirchen und Gemeinden frei eingesetzt werden.

www.die-bibel.de/bibeln

Fördermöglichkeiten

Ein aktueller Artikel  von Marlene Schmitz auf dem Blog des Förderlotsen Torsten Schmotz bietet eine Übersicht und Austauschplattform über Fördermöglichkeiten für die Hilfe für Menschen aus der Ukraine.

Klagelied „Ukraine-Bitte“

Frauke Bielefeldt, die ehrenamtliche Lobpreisleiterin der EFG Hannover-Walderseestraße, hat anlässlich des Kriegs das Lied „Ukraine-Bitte“ komponiert und getextet. Einen Eindruck von dem Klagelied gibt es auf Youtube.

Pearls-of-Africa

Das Team von Pearls-of-Africa bietet ein Überraschungspaket mit einzigartigem Papierschmuck an. Beim Kauf eines Warenpakets für 200 Euro werden 50 Euro von Pearls-of-Africa direkt an die Ukraine-Hilfe im BEFG gespendet.

Das Paket enthält 21 Produkte aus recyceltem Papier und Glas, die von über 60 geflüchteten Frauen und Männern in Uganda handgefertigt wurden: sechs verschiedene Halsketten, zehn bunte Armbänder und fünf Accessoires, wie zum Beispiel Schalen. Jedes Stück ist ein Unikat – fair und nachhaltig!

Das Überraschungspaket kann per E-Mail bei Pearls-of-Africa bestellet werden. Gemeinden können den Papierschmuck zum Beispiel am Büchertisch oder bei Veranstaltungen anbieten.

 


Nachrichten

Krieg in der Ukraine

Die Betroffenen mit Gebet und Spenden unterstützen

Der BFEFG hat seine Gemeinden eingeladen, die Betroffenen des Kriegs in der Ukraine mit Gebet und Spenden zu unterstützen.

mehr

Angriff auf die Ukraine: Gemeinsam für den Frieden beten

Einladung zum Gebetstreffen am kommenden Sonntag

BEFG-Präsident Michael Noss und BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba laden angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine zu einem Gebetstreffen ein.

mehr

Gebet angesichts des Ukraine-Konflikts

Gebetsaufruf des Baptistischen Weltbundes (BWA)

BWA-Generalsekretär Elijah Brown und BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba laden angesichts des Ukraine-Konflikts zum Gebet ein.

mehr