Seelsorge 4.0 - die Muttersprache der Gemeinde geht online

Seelsorgetag NRW am 06.11.2021 in der EFG Wetter-Grundschöttel

Wie geht Seelsorge online? Die Corona-Pandemie mit ihren massiven Einschränkungen hat auch die Seelsorgearbeit enorm herausgefordert, innerhalb kürzester Zeit neue Wege zu entdecken, die bisher nur von wenigen beschritten wurden. Nun haben viele entdeckt: Seelsorge geht auch online. Es gibt neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. Wie übersetzen wir die Muttersprache der Gemeinde von Gottes Zuwendung, zwischenmenschlicher Nähe und leiblich-emotionaler Resonanz in den digitalen Raum? Welche seelsorglichen Themen treten neu in den Vordergrund? Wie leben wir seelsorgliche Gemeinschaft, in der wir nicht nur vernetzt, sondern auch verbunden sind? Wieviel Digitales und wieviel Analoges brauchen wir? Der Seelsorgetag lädt ein, unter seelsorglicher Perspektive über die neuen Erfahrungen und Fragen, über Chancen und Grenzen gemeinsam nachzudenken und Impulse, Entlastung und Ermutigung für die eigene Seelsorgearbeit zu bekommen.

Tagesablauf

Tagesablauf

10:00 - 10:15 Begrüßung & Eröffnung

10:15 - 11:30 Referat und Plenumsgespräch

11:30 - 12:00 Pause

12:00 - 13:00 Good-Practice Beispiele

13:00 - 14:30 Mittagspause mit Snacks und Getränken

14:30 - 16:00 Workshops & Seminare

16:00 - 16:30 Pause

16:30 - 17:00 Abschluss und Verabschiedung

 

[Good-Practice]

FeG Wuppertal-Ronsdorf
„hybride Gemeindearbeit in seelsorgerlicher Perspektive“
Ein Bericht, der von positiven und herausfordernden Erfahrungen erzählt, wie eine Gemeinde ihr Leben analog und digital gestaltet.
Anne Simon, Pastorin

Psychologische Beratungsstelle Wetter (Ruhr)
Übergänge und Unterschiede von Seelsorge und Beratung. Wie aus diakonischem Engagement eine Beratungsstelle wurde.
Karolin Herbertz, Ralf Gleichmann

Workshops

1. Herausforderungen der Seelsorge in Zeiten der Digitalisierung – Gespräch zum Vortrag
mit Jens Mankel              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

2. Projekt @faithpwr – Gemeinsam Glauben (er)leben auf Instagram
mit Ana Souto Miesbach              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

3. „Ein offenes Ohr finden... – Chancen und Grenzen der Seelsorge am Telefon
mit Christiane Geisser-Mutzberg              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

4. Wege aus der Internetpornofalle finden – Wie wir Menschen dabei helfen können
mit Dr. Matthias Burhenne              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

5. Keine Angst vor dem Zeitgeist – vom Umgang mit neuen gesellschaftlichen Strömungen in Gemeinde und Seelsorge
mit Arnd Corts              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

6. „Wenn die Fetzen fliegen“ – Mediation als hilfreiches Verfahren zur Lösung von Konflikten kennenlernen
mit Andreas Ullrich              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

7. Warum die Zeit nicht alle Wunden heilt – Komplexe Traumata verstehen und behandeln
mit Frieder Niestrat              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

8. „Fragen, die das Leben fördern“ – Systemisches Fragen in der Seelsorge
mit Mareike Klaus              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

9. „Wir begegnen immer auch uns selbst“ – Nähe und Distanz in der Seelsorge
mit Nicole Mankel              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

10. „Wissen wir, was wir tun?“ – Auf dem Weg zu einem eigenen Seelsorgeverständnis
mit Rüdiger Franz              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

11. Einführung in die Seelsorgeweiterbildung KSA (Klinische Seelsorge-Ausbildung)
mit Anne Schroth              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

12. Supervision – für Qualität und Zufriedenheit in Rollen, Arbeitsbeziehungen und Organisationen
mit Sven Dreger              hier gibt es weitere Informationen zum Workshop

Über den Seelsorgetag

Wir sind dankbar, dass wir diesen regionalen Seelsorgetag zum dritten Mal gemeinsam als Geschwister zweier befreundeter Gemeindebünde veranstalten können – des BEFG und des Bund FeG.

Und wir freuen uns, dass Jens Mankel das Hauptreferat hält. Er ist Seelsorgereferent sowohl im Bund FeG (Institut Seelsorge und Beratung, Köln) als auch im BEFG (Akademie Elstal).

Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, an einem von 12 Workshops teilzunehmen.

An diesem Tag sind auch individuelle Seelsorgegespräche möglich. Dazu steht ein Team von erfahrenen Seelsorgerinnen und Seelsorgern bereit.

Veranstaltungsort

EFG Wetter-Grundschöttel

Grundschötteler Straße 48-50, 58300 Wetter (Ruhr)

Der Veranstaltungsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Grundschöttel mit Buslinie SB 38 von Bahnhof Wetter oder Bahnhof Ennepetal) und mit PKW zu erreichen. Die Parkplätze direkt am Veranstaltungsort sind begrenzt, in der näheren Umgebung aber durchaus zu finden. Bitte Zeit für Parkplatzsuche und einen kleinen Fußweg einplanen.

Anmeldung und Kosten

Anmeldung

Online hier

Oder: Akademie Elstal, Tel.: +49 33234 74-168, E-Mail: Akademie@baptisten.de

In der Anmeldung sind u.a. auch anzugeben
- die Wahl eines Workshops. Die Angabe einer 1. und 2. Wahl ist für den Fall gedacht, dass der 1. Wahl aus organisatorischen Gründen nicht entsprochen werden kann.
- die Bereitschaft zur Teilnahme an einem ggf. kurzfristig notwendigen anderen Format des Seelsorgetages: hybrid oder rein digital.

Teilnehmerbeitrag

35 € p.P. inkl. Mittagssnack und Getränke sowie die Teilnahme am Workshop.

Der Teilnahmebeitrag ist direkt nach der Anmeldung zu überweisen an:
Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
IBAN: DE14 5009 2100 0000 0333 08 bei SKB Bad Homburg
Verwendungszweck: Seelsorgetag NRW 2021 Projekt 72935, Vorname Nachname

Eine Rechnung erhalten Sie nur auf Nachfrage.

Planungsteam

Sven Dreger
Andreas Ullrich
Manuela von Germeten
Dieter Oberhoff
Rico Otterbach
Reinhard Herrmann (aus der FeG-Region West)
Andi Balsam
Frieder Niestrat
Christiane Geisser-Mutzberg
Gerlinde Wentzel (aus dem EFG-Landesverband NRW)
Jens Mankel (Akademie Elstal + Institut Seelsorge + Beratung)

Flyer

Hier können Sie den offiziellen Flyer herunterladen


Informationen zu den Workshops

1. Herausforderungen der Seelsorge in Zeiten der Digitalisierung – Gespräch zum Vortrag

Mit Jens Mankel

Pastor, Gestalttherapeut, Seelsorgereferent im BEFG und Bund FeG
Brühl - Köln - Elstal

Format

Gruppengespräch moderiert

Beschreibung

Auch in der Seelsorge leben wir zunehmend „onlife“ (L. Floridi). „online“ und „offline“ lassen sich immer weniger trennen. Wir haben unsere digitalen Möglichkeiten erweitert und erleben auch die Grenzen des Digitalen im Zwischenmenschlichen. Die Sinnes-Kanäle werden reduziert. Die leiblich-emotionale, die nonverbale Resonanz ist eingeschränkt. Es entsteht ein anderer „Zwischenraum“. Aber auch in ihm kann Gottes Geist wirken. Und auch auf digitalen Wegen begegnen sich letztlich leibhaftige Menschen. Das Digitale ist eine hilfreiche Erweiterung, aber kein dauerhafter Ersatz für zwischenleibliche Begegnung. Im Anschluss an den Vortrag geht es um unsere Erfahrungen und Fragen.

2. Projekt @faithpwr – Gemeinsam Glauben (er)leben auf Instagram

Mit Ana Souto Miebach

Kompetenzzentrum Digitale religiöse Kommunikation, Kath.-Theol. Fakultät RUB
Bochum

Format

Praxis-Workshop

Beschreibung

Mit dem Projekt @faithpwr hat sich das ZAP (Zentrum für angewandte Pastoralforschung) aus Bochum 2019 an Instagram gewagt. Obwohl der digitale Raum für viele junge Menschen hochrelevant für alle Fragen ihrer Lebensrealität ist, sind Kirche und Glauben in digitalen Kulturwelten und Social Media deutlich unterrepräsentiert. Das wollen wir ändern. Die Vision ist eine ökumenische Community, die mutig und authentisch ihren Glauben lebt. Von Christen für Christen.

 

3. „Ein offenes Ohr finden...“ – Chancen und Grenzen der Seelsorge am Telefon

Mit Christiane Geisser-Mutzberg

Pastorin, Supervisorin (DGfP), KSA-Kursleiterin, Referentin Ökum. Telefonseelsorge Essen
Mühlheim

Format

Praxis-Workshop

Beschreibung

folgt

4. Wege aus der Internetpornofalle finden – Wie wir Menschen dabei helfen können

Mit Matthias Burhenne

Leiter Seelsorge- und Männerarbeit im Forum Wiedenest

Format

Vortragsseminar

Beschreibung

Die Nöte sind enorm, je nach Untersuchung geht man davon aus, dass 60-90 % der Männer und 20-40 % der Frauen regelmäßiger Pornos konsumieren. Das Thema ist verständlicherweise sehr schambelastet, so dass sich Betroffene kaum in der Gemeinde Hilfe suchen. Das Seminar gibt Impulse, wie man das Thema in der Gemeinde ansprechen kann und es wird ein Begleitungskonzept vorgestellt - „das Sicherheitsnetz gegen Pornographie“ - mit dem man Menschen einen konkreten Weg „raus aus der Pornofalle“ aufzeigen kann.

5. Keine Angst vor dem Zeitgeist – vom Umgang mit neuen gesellschaftlichen Strömungen in Gemeinde und Seelsorge

Mit Arnd Corts

Existenzanalytiker (DGLE), Kreisbeauftragter Seelsorge Sauerland, Organisationsberater und Coach
Hagen

Format

Vortragsseminar

Beschreibung

Auf Gemeinden – und damit auch auf Seelsorgerinnen und Seelsorger – strömen in zunehmendem Maße Begrifflichkeiten und Denkweisen ein, die auf der einen Seite für große Vielfalt sorgen, auf der anderen jedoch auch überfordern können. Auf entwicklungspsychologischer Grundlage werden wir uns mit diesen Strömungen befassen und Ansätze diskutieren, wie Gemeindearbeit und Seelsorge menschenorientiert gestaltet werden können. Ziel ist, die gewaltigen gesellschaftlichen Umbrüche, mit denen wir konfrontiert sind, nicht ausschließlich angstvoll wahrzunehmen und reaktiv zu begegnen, sondern unsere eigene Rolle als Seelsorger situativ mit dem, was wir haben, wo wir sind und mit wem wir sind, zu gestalten.

6. „Wenn die Fetzen fliegen“ – Mediation als hilfreiches Verfahren zur Lösung von Konflikten kennenlernen

Mit Andreas Ullrich

Pastor FeG Krefeld und Mediator
Krefeld

Format

Workshop aus praktischen Übungen, Input und moderiertem Gespräch

Beschreibung

Konflikte! – Jeder kennt sie, jeder hat sie, keiner mag sie. Mal geht es um Kleinigkeiten, mal um wirklich Wesentliches. Konflikte gehören zum Familienleben genauso wie zur Arbeitswelt. – Sie sind also ganz normal im Sinne von allgegenwärtig! Ein guter Umgang damit ist deshalb aber noch lange keine Selbstverständlichkeit. Eine Mediation kann hier sehr helfen. Es ist ein klar strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes.

7. Warum die Zeit nicht alle Wunden heilt – Komplexe Traumata verstehen und behandeln

Mit Frieder Niestrat

Dipl.-Psychologe, stellv. Leiter Ev.-Freikirchl. Sozialwerk Essen
Essen

Format

Praxisworkshop, Vortrag mit Fragemöglichkeit

Beschreibung

Was sind Komplexe Traumata? Wie äußern sie sich? Warum sind sie schwer zu behandeln? Wie werden sie behandelt? Ich versuche dieses Thema so verständlich wie möglich und so praxisnah wie möglich vorzustellen. Die Entwicklungen der letzten Jahre geben durchaus Hoffnung darauf, besser mit dieser Erkrankung umzugehen.

8. „Fragen, die das Leben fördern“ – Systemisches Fragen in der Seelsorge

Mit Mareike Klaus

Pastorin, Systemische Familientherapeutin (DGSF), Focusingbegleiterin (DAF)
Heidelberg

Format

Praxis-Workshop

Beschreibung

Gut geführte Seelsorgegespräche können ein tiefes Gefühl von Zufriedenheit entstehen lassen und neue Perspektiven schenken. Eine wichtige Rolle in der systemischen Seelsorge spielen dabei die „zirkulären Fragen“.  Eine neugierige Frage vermag im Seelsorgesuchenden etwas Neues anzustoßen. Sie kann helfen, dass Lösungen erwachen, alte Muster in einer respektvollen Weise verstört werden, Schätze im Seelsorgesuchenden wiederentdeckt werden und Dinge, die immer so waren (und z.T. als leidvoll erlebt werden), können durch gut gestellte Fragen in einem neuen Licht zu sehen sein. In diesem Praxisworkshop werden wir erleben, welche Wirkungen zirkuläre Fragen haben. In einer Mischung aus Input und Übungen werden wir verschiedene Fragen kennenlernen und ausprobieren. Letztlich geht es darum mit Fragen zu bewegen, den inneren Frieden aufzuspüren und die Balance im Leben wieder zu stärken.

9. „Wir begegnen immer auch uns selbst“ – Nähe und Distanz in der Seelsorge

Mit Nicole Mankel

Soziale Arbeit B.A., Heilpraktikerin (Psychotheraphie) Gestalttherapeutin, Traumatherapeutin (PITT)
Private Beratungspraxis Köln

Format

Praxis-Workshop mit Selbsterfahrung

Beschreibung

In einer dialogischen Begegnung, als die ich Seelsorge erlebe, geschieht etwas im Zwischen. Etwas Neues entsteht zwischen Dir und mir. Dabei lassen wir uns als Seelsorgende berühren von dem, was unser Gegenüber von sich öffnet oder verschlossen hält. Etwas in uns kommt dabei zum Klingen oder wir gehen in eine Abwehr. Wie können wir in dieser Bewegung zwischen dem Eigenen und Fremden einen guten Ort in uns und für unser Gegenüber finden?

10. „Wissen wir, was wir tun?“ – Auf dem Weg zu einem eigenen Seelsorgeverständnis

Mit Rüdiger Franz

Pastor, Supervisor (DGfP), KSA-Kursleiter
Solingen

Format

Workshop

Beschreibung

Was ist Seelsorge? Eine Antwort auf diese Frage ist gar nicht so leicht. In der Bibel taucht der Begriff so nicht auf. Was Seelsorge für uns ist, erschließt sich oft aus eigenen Erfahrungen heraus, den guten und den weniger guten. Sie fließen ein in unser Seelsorgeverständnis. In diesem Workshop schauen wir auf die Grundannahmen, die unser eigenes seelsorgliches Handeln geprägt haben. Formate hierzu sind: Eine Einführung ins Thema, Arbeit in Kleingruppen und einzeln sowie Austausch.

11. Einführung in die Seelsorgeweiterbildung KSA (Klinische Seelsorge-Ausbildung)

Mit Anne Schroth

Pastorin, KSA-Seelsorgerin Aufbaustufe
Aachen

Format

Vortragsseminar

Beschreibung

folgt

12. Supervision – für Qualität und Zufriedenheit in Rollen, Arbeitsbeziehungen und Organisationen

Mit Sven Dreger

Pastor, Lehrsupervisor (DGfP), KSA-Kursleiter
Leverkusen

Format

Gruppengespräch moderiert

Beschreibung

Supervision als Beratungsformat für selbst bestimmtes Lernen entlang den Erfahrungen in beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeiten hilft dabei komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.


Rückblick

Seelsorgetag 2019: In Spannung leben - Seelsorge als Orientierungshilfe in einer komplexer werdenden Welt

Seelsorgetag am 21.04.2018 in Witten

Wie leben wir in einer Welt, die sich ständig verändert und in der eine wachsende Vielfalt von Werten, Meinungen und Lebensentwürfen gleichrangig nebeneinander existieren? Seelsorgende und Ratsuchende sind gleichermaßen herausgefordert, mit Widersprüchen und zunehmender Unsicherheit zu leben und auf veränderte Lebensbedingungen zu reagieren.

Welche Ressourcen für die Bewältigung können durch Seelsorge und Beratung erschlossen werden? Andrea Klimt geht in ihrem Vortrag darauf ein, wie Seelsorgende Veränderungsprozesse begleiten und Orientierung
geben können. Ein besonderer Akzent liegt auf der Haltung, mit der es gelingt, Unverständliches anzunehmen und Widersprüche zuzulassen (Ambiguitätstoleranz). So können Seelsorgende selbst Spannungen aushalten und angemessen auf sie reagieren.

Einen ausführlichen Bericht zum Seelsorgetag NRW 2019 finden Sie hier.

Vortrag Andrea Klimt "Ambiguitätstoleranz"

Seelsorgetag 2018: Brücken in die Lebenswelten - Seelsorge nach außen denken

Seelsorgetag am 14.09.2018 in Dortmund

Einen ausführlichen Bericht zum Seelsorgetag 2018 finden Sie hier.

Das Hauptreferat von Christian Boullion, Dozent für praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach, können Sie hier downloaden. Download