Seelsorge 4.0 - die Muttersprache der Gemeinde geht online

Seelsorgetag NRW am 06.11.2021 online via Zoom

Wie geht Seelsorge online? Die Corona-Pandemie mit ihren massiven Einschränkungen hat auch die Seelsorgearbeit enorm herausgefordert, innerhalb kürzester Zeit neue Wege zu entdecken, die bisher nur von wenigen beschritten wurden. Nun haben viele entdeckt: Seelsorge geht auch online. Es gibt neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. Wie übersetzen wir die Muttersprache der Gemeinde von Gottes Zuwendung, zwischenmenschlicher Nähe und leiblich-emotionaler Resonanz in den digitalen Raum? Welche seelsorglichen Themen treten neu in den Vordergrund? Wie leben wir seelsorgliche Gemeinschaft, in der wir nicht nur vernetzt, sondern auch verbunden sind? Wieviel Digitales und wieviel Analoges brauchen wir? Der Seelsorgetag lädt ein, unter seelsorglicher Perspektive über die neuen Erfahrungen und Fragen, über Chancen und Grenzen gemeinsam nachzudenken und Impulse, Entlastung und Ermutigung für die eigene Seelsorgearbeit zu bekommen.


Rückblick

Seelsorgetag 2021: Seelsorge 4.0 - die Muttersprache der Gemeinde geht online

Seelsorgetag am 06. November 2021 online

Am 6. November fand der 3. für FeG und EFG gemeinsame Seelsorgetag NRW statt. Das ursprünglich in Präsenz angedachte Treffen wurde auf ein zweistündiges verkürzt und via Zoom in die Küchen und Wohnzimmer von rund 90 Teilnehmenden übertragen.

In seinem Referat „Seelsorge 4.0 | Die Muttersprache der Kirche geht onlife“ entfaltete Jens Mankel, Seelsorgereferent im Bund FeG und BEFG, zunächst den Begriff der Muttersprache. Sie ist die erste Sprache, die mir begegnet und vertraut ist. Dieser Gedanke ist gut auf die Seelsorge übertragbar. Sie ist die Sprache, in der Gott mir als ganzen Menschen begegnet und sich mir zuwendet. Die „Seelsorge-Sprache“ muss sozusagen von jedem Christenmenschen gesprochen werden, kann aber, wie die Muttersprache auch, erlernt und gefördert werden. Der nächste Schwerpunkt lag auf dem Zusatz „4.0“. Jens Mankel führte durch verschiedene Seelsorgeverständnisse und zeigte auf, dass Online-, Email- und Chat-Seelsorge zu den modernen Plattformen von Seelsorgebegegnungen gehören. Der Referent entschied sich bewusst für das Adverb „onlife“ in den Titel des Seelsorgetages zu setzen, ein Begriff, der von dem italienischen Philosophen Luciano Floridi stammt. Er beschreibt die Verschränkung analoger und digitaler Lebenswelten. Diese wird z.B. durch ein vielfaches Blicken auf unser Smartphone im Alltag spürbar.

Das nehme ich für mich mit: Seelsorge kann und soll sich diese Ebene bewusstmachen und sie nutzen.

Ein Artikel von Anne Simon | Pastorin FeG Wuppertal Ronsdorf

Den Bericht mit Fotos finden Sie hier.

Seelsorgetag 2019: In Spannung leben - Seelsorge als Orientierungshilfe in einer komplexer werdenden Welt

Seelsorgetag am 21. April 2018 in Witten

Wie leben wir in einer Welt, die sich ständig verändert und in der eine wachsende Vielfalt von Werten, Meinungen und Lebensentwürfen gleichrangig nebeneinander existieren? Seelsorgende und Ratsuchende sind gleichermaßen herausgefordert, mit Widersprüchen und zunehmender Unsicherheit zu leben und auf veränderte Lebensbedingungen zu reagieren.

Welche Ressourcen für die Bewältigung können durch Seelsorge und Beratung erschlossen werden? Andrea Klimt geht in ihrem Vortrag darauf ein, wie Seelsorgende Veränderungsprozesse begleiten und Orientierung
geben können. Ein besonderer Akzent liegt auf der Haltung, mit der es gelingt, Unverständliches anzunehmen und Widersprüche zuzulassen (Ambiguitätstoleranz). So können Seelsorgende selbst Spannungen aushalten und angemessen auf sie reagieren.

Einen ausführlichen Bericht zum Seelsorgetag NRW 2019 finden Sie hier.

Vortrag Andrea Klimt "Ambiguitätstoleranz"

Seelsorgetag 2018: Brücken in die Lebenswelten - Seelsorge nach außen denken

Seelsorgetag am 14. September 2018 in Dortmund

Einen ausführlichen Bericht zum Seelsorgetag 2018 finden Sie hier.

Das Hauptreferat von Christian Boullion, Dozent für praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach, können Sie hier downloaden. Download