Flutkatastrophe in Deutschland

Bitte um Gebet und Hilfe

Schwere Unwetter haben Mitte Juli vor allem im Westen Deutschlands für verheerende Überschwemmungen gesorgt. Auch Gemeinden des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden sind davon betroffen. Der BEFG hat ein Spendenkonto eingerichtet, um Hilfe leisten zu können.

Mit den Spendengeldern sollen zum einen Gemeinden und Einrichtungen unterstützt werden, wenn Mittel aus Versicherung und öffentlicher Hand ausgeschöpft sind. Zudem soll Einzelpersonen geholfen werden, die in eine Notlage geraten sind. Die Weiterleitung dieser Spenden erfolgt über Gemeinden in den Katastrophengebieten.

Hier erfahren Sie mehr darüber.

Für die Flutkatastrophe sind bereits über eine Million Euro an Spenden bei uns eingegangen. Nun gilt es, diese Soforthilfe bedarfsorientiert zu verteilen. Weitere Spenden bitten wir an unseren  allgemeinen Katastrophenfonds  zu richten. Dieser ermöglicht es uns, auch zukünftig bei vergleichbaren Katastrophen schnell und unbürokratisch zu helfen – im Bedarfsfall kann mit diesem Fonds auch zu einem späteren Zeitpunkt Unterstützung bei Spätschäden der Juli-Flut erfolgen.




ALTRUJA-PAGE-AUQP