„Gemeinsam glauben, fragen, entdecken!“

Osterkollekte für die Bildungsarbeit

Hauptamtlich Mitarbeitende profitieren von einem fundierten Studium an der Theologischen Hochschule Elstal. Haupt- und Ehrenamtliche schöpfen aus einem breitgefächerten Bildungsangebot der Akademie Elstal. Weil Bildung ein hohes Gut ist, bittet der BEFG seine Gemeinden traditionell zu Ostern, ihre Kollekte für diesen wichtigen Arbeitszweig zusammenzulegen. Auch Einzelpersonen sind eingeladen, die Bildungsarbeit des Bundes durch Spenden zu unterstützen.

Bis zum Sommer 2017 gehörte auch Anna Kälber als Studentin der Freikirchlichen Diakonie dazu. „Ich wusste schnell, dass ich in Elstal am richtigen Ort gelandet war. Ich fand es total genial, in dieser Gemeinschaft nicht nur gemeinsam zu lernen, sondern auch gemeinsam zu glauben, zu fragen und zu entdecken. Geprägt haben mich natürlich auch die Studieninhalte und ich genieße, dass ich das, was ich heute im Berufsalltag erlebe, durch die angelernte Grundlage im Studium gut reflektieren kann.“ Als Gemeindediakonin mit dem Schwerpunkt Junge Gemeinde gibt sie nun ihre Erfahrungen in der Friedenskirche in Neu-Ulm weiter: „Ich finde es immer spannend zu erleben, wenn Jugendliche an die gleichen Fragen kommen, die mich auch in meiner Studienzeit beschäftigt haben und teilweise immer noch beschäftigen.“

Aktuell steht Anna aufgrund der Coronakrise vor ganz neuen Herausforderungen. Sie sucht nach den besten Mitteln, um auch weiterhin mit den Menschen in Kontakt zu bleiben und für sie da zu sein. Dabei spielen nicht nur technische Details eine Rolle. Bei allen Gruppenchats und Videoschalten dürfe man die individuellen Bedürfnisse der Menschen nicht aus den Augen verlieren. Nach wie vor liebt Anna es, „Gemeinschaft mitzugestalten und gemeinsam mit anderen Gott zu entdecken. Mir macht es unglaublich Spaß, nahe an Menschen dran zu sein – auch wenn diese Nähe für den Moment auf andere, neue Weise gestaltet werden muss.“

Auch die Hochschule mit ihren aktuell 55 Studierenden stellt sich zurzeit darauf ein, zumindest einen Teil des kommenden Sommersemesters online zu veranstalten. An den Inhalten und der Ausrichtung des Studiums wird das jedoch nichts ändern. Biblisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert und auf den Gemeindedienst zugeschnitten: Wissen, Sein und Tun.

Die Akademie, die allen Engagierten in der Gemeindearbeit ein breit gefächertes Bildungsprogramm bietet, musste ebenso umdisponieren: Einige Veranstaltungen wurden verschoben, manche online angeboten und andere mussten leider abgesagt werden.

„Aber nicht alles ist abgesagt“, macht Christoph Stiba Mut. „Kreativität und Flexibilität sind nicht abgesagt, Nächstenliebe und Fürsorge nicht, und schon gar nicht Gottes bedingungs- und grenzenlose Liebe für uns.“ Weiter bittet der Generalsekretär des BEFG: „Wir sind überaus dankbar, dass wir technische Mittel haben, mit denen wir schnell reagieren konnten. Das verdanken wir auch treuen Spenderinnen und Spendern – in den Gemeinden wie auch in der bundesweiten Arbeit. Wir würden uns freuen, wenn auch weiterhin viele Geschwister die Bildungsarbeit des Bundes mit einer Spende fördern, damit auch in Zukunft Menschen wie Anna ihren Dienst an den Menschen und an Gott auf so motivierte und menschenzugewandte Weise ausfüllen – egal ob digital oder bald wieder in wirklichen Begegnungen.“

Bitte unterstützen Sie die Bildungsarbeit des Bundes – mit einer Spende oder als Gemeinde in Form einer Kollekte. Tragen Sie mit dazu bei, dass Menschen ihre Berufung entfalten, ihr Potential entwickeln und unsere Gemeinden gestärkt werden.

Allen, die sich beteiligen, ein herzliches Dankeschön!  

Projektnummer 11021
IBAN: DE14 5009 2100 0000 0333 08
Spar- und Kreditbank EFG eG Bad Homburg

Bei Fragen rufen Sie uns gerne an:

Timo Neumann