Mission und Integration

Das Evangelium gilt der ganzen Welt. Die Kirche endet nicht an sprachlichen, kulturellen oder geographischen Grenzen. Auch in unseren Gemeinden ist die Vielfalt der Kulturen zu sehen und mehr als eine Sprache zu hören.

Unsere Angebote wenden sich zum einen an Menschen mit Migrationsgeschichte, die Weiterbildung in Fragen der Theologie und Gemeindearbeit suchen. Und zum anderen an Gemeinden und Einzelne, die sich interkulturell weiterentwickeln wollen. Das Thema Mission verstehen wir in der ganzen Bandbreite von Evangelisation, Diakonie und weltweiter Partnerschaft.

DSC01827

Farsi-Seminare

Unsere Angebote für farsisprachige Menschen, die ihren Glauben vertiefen und in der Gemeinde mitarbeiten wollen.

mehr

Gott schafft das

Interkulturell

Unsere Angebote für Menschen, die sich durch die kulturellen Unterschiede in der Gemeinde und Gesellschaft herausgefordert sehen. 

mehr

Alejandro luengo jSvoR46Xk8Q unsplash

Foto: Alejandro Luengo / Unsplash

Mission

Angebote, Material und Veranstaltungen

mehr


Nächste Termine

08.05.2021

Online-Seminar für farsisprachige Mitarbeitende Mai 2021

Was ist Vergebung? Wie können wir vergeben lernen?

Seminare/Schulungen
Online-Veranstaltung
30.07. – 01.08.2021

Seminar für farsisprachige Mitarbeitende Juli 2021

Sexualität, Partnerschaft und Ehe im Licht der Bibel

Seminare/Schulungen
Rastede
04.09.2021

Online-Seminar für farsisprachige Mitarbeitende September 2021

Dich schickt der Himmel - Mission heute

Seminare/Schulungen
Online-Veranstaltung

Berichte

Online-Seminar für farsisprachige Mitarbeiter/-innen am 20. Februar 2021

„Berufung, Begabung und Dienst“ war das Thema des Online-Seminars.

Die Akademie ging damit in das zweite Jahr ihrer Reihe von Seminaren für farsisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

mehr

„Reich Gottes, Kirche, Gemeinde“

Erstes Online-Seminar für farsisprachige Mitarbeitende

Am 13. Juni fand das Seminar für Farsisprachige zum ersten Mal als Videokonferenz statt. Thomas Klammt berichtet hier von der Veranstaltung. Omid Homayouni hat den Bericht übersetzt.

mehr